Die Industrialisierung des Qb2: Der Weg zur erfolgreichen Serienproduktion

Blickfeld wurde mit der Idee gegründet, den Aufbau der bis dahin sehr sperrigen, wartungsintensiven und in der Herstellung kostspieligen LiDAR-Sensoren zu vereinfachen. Immer dabei im Blick: Skalierbarkeit in der Herstellung.

Qb2 production line at Fabrinet

Blickfelds Technologie basiert auf einer einzigen Laserquelle und MEMS-Spiegeln, die den Laserstrahl auf die Umgebung lenken und somit das Sichtfeld erzeugen. Einer der vielen Vorteile dieser Technologie besteht darin, dass sich die Produktion der Sensoren problemlos industrialisieren lässt.

Unser Produktionspartner Fabrinet unterstützt uns dabei, den neuesten Blickfeld-Sensor Qb2 kostengünstig und in großen Stückzahlen herzustellen und erfüllt dabei höchste industrielle Qualitätsanforderungen. Die Entscheidung für Fabrinet als Produktionspartner wurde nach einem gründlichen Auswahlprozess getroffen, der die Entwicklung verschiedener Fertigungskonzepte sowie VDA-Audits zur Bewertung der Fähigkeiten, Managementsysteme und mehr umfasste.

Das Industrialisierungsprojekt kulminiert in der Produktionsaufnahme des Qb2

Die Industrialisierung des Qb2 war ein umfangreiches Projekt, das sich unter der Beteiligung von knapp 100 Personen bei Blickfeld und Fabrinet über 28 Monate erstreckte. Wichtige Meilensteine auf diesem Weg waren die Einrichtung des ISO 7-Reinraums in der Fabrinet-Produktionsstätte, die Fertigstellung der Produktionslinie und die Auslieferung der ersten Muster. Wir freuen uns nun sehr, den Beginn der Massenproduktion im Mai 2023 bekanntgeben zu können!

Um dieses Ziel zu erreichen, waren eine gründliche Planung und ein starkes Projektmanagement von entscheidender Bedeutung. Präventive Methoden wie die Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse (FMEA) und die Risikoanalyse wurden implementiert, um die Stabilität jedes Fertigungsschritts sicherzustellen, und Designstudien zu Materialien, Klebstoffen und Fertigungsprozessen wurden durchgeführt.

Qb2 production line at Fabrinet

Während die Kernkomponente unserer Sensoren, die Strahlablenkungseinheit, nach wie vor von Blickfeld-Expert:innen in München hergestellt wird, übernimmt Fabrinet alle weiteren Aspekte, einschließlich der Produktion des Laserdetektormoduls (LDM), der Qb2-Gesamtmontage und der Qualitätssicherung. Die Tests umfassen hierzu die Qualität des Designs, die Produktionsqualität und die End-of-Line-Tests. Insgesamt durchläuft jeder Sensor mehr als 140 Tests, bevor er an die Kund:innen ausgeliefert wird.

Each sensor undergoes thourough testing before it is shipped to the customer.

Die Industrialisierung des Qb2 stellt für Blickfeld einen wichtigen Schritt dar

Terje Noevig, COO von Blickfeld, erklärt: „Mit der ersten Generation unserer Sensoren, dem Cube 1, haben wir die Tragfähigkeit unseres technologischen Ansatzes und die Fähigkeit zur Serienfertigung unter Beweis gestellt. Der Qb2 stellt einen bedeutenden Fortschritt in Bezug auf Kosten, Leistung, Qualität, Funktionen und Menge dar. Er wurde von Grund auf entwickelt, um den Anforderungen der Industrie gerecht zu werden und eine jährliche Produktionskapazität im sehr hohen fünfstelligen Bereich zu erreichen. Wir freuen uns sehr über das Erreichen des SOP und darauf, diese Produktionszahlen anzugehen!“

Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
WhatsApp
Email

Kommende Events

BWSV SecTec Kongress für Sicherheitstechnik

BVSW SecTec Kongress für Sicherheitstechnik

11. Juli
- 12. Juli, 2024
München
Logo Security Essen

security essen

17. September
- 20. September, 2024
Essen
Logo Solids Dortmund

SOLIDS Dortmund

9. Oktober
- 10. Oktober, 2024
Dortmund