Deutscher Digitalpreis „The Spark“ geht an LiDAR-Entwickler Blickfeld

Das Münchener Start-up wird mit dem von Handelsblatt und McKinsey verliehenen Digitalpreis „The Spark“ für seine zukunftsweisende Technologie ausgezeichnet

München. Blickfeld, ein führender Anbieter von Solid-State-LiDAR-Technologie, erhält den vom Handelsblatt und McKinsey verliehenen deutschen Digitalpreis „The Spark“. In einem 90-sekündigen Pitch stellte Mitgründer Rolf Wojtech am Donnerstagabend dem anwesenden Publikum eindrucksvoll die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der skalierbaren Solid-State LiDAR-Sensoren vor. Ende September hatte das Münchener Start-up der elfköpfigen Jury bereits ausführlich Blickfelds Technologie erläutert und sich damit gegen die weiteren neun Finalisten des Wettbewerbs durchgesetzt.

Die Jury, die sich aus Experten aus verschiedenen Industriezweigen zusammensetzt, unter ihnen der letztjährige Spark-Gewinner Magazino, begründete ihre Entscheidung damit, dass Blickfeld eine „potenzielle Zukunftstechnologie von entscheidender Bedeutung für die Automobilindustrie“ entwickle. Sie hatten die von den Finalisten vorgestellten Lösungen unter den Gesichtspunkten Neuartigkeit, Skalierbarkeit und Kundennutzen bewertet.

„Wir haben bei der Jurysitzung die anderen Finalisten kennen gelernt und haben höchsten Respekt vor jedem einzelnen dieser Start-ups“, so Mathias Müller, CEO von Blickfeld. „Dass die Jury uns als Gewinner des diesjährigen Digitalpreises „The Spark“ ausgewählt hat, erfreut uns sehr. Wir sehen die Entscheidung zudem als weitere Bestätigung der Signifikanz von LiDAR-Technologie für das autonome Fahren. Mit dieser Bekräftigung im Rücken setzen wir weiterhin alles daran, die Mobilität der Zukunft mit unseren Blickfeld-Sensoren zu ermöglichen.“

Beim deutschen Digitalpreis „The Spark“ zeichneten das Handelsblatt und McKinsey, unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, die Vordenker und Unternehmer der Zukunft dieses Jahr bereits zum vierten Mal aus. Prämiert werden Konzepte, die innovativ sowie skalierbar sind und bereits erfolgreich getestet wurden.

 

Blickfeld stellt auf der CES 2020 seine komplette automobile LiDAR-Suite vor

Die Live-Demos in Las Vegas zeigen unter anderem den CES 2020 Innovation Awards Honoree, Blickfeld Cube

München – Blickfeld, ein führender Anbieter von Solid-State-LiDAR-Technologie, stellt auf der CES 2020 in Las Vegas die Leistungsfähigkeit seiner LiDAR-Sensoren unter Beweis. Das Münchner Start-up zeigt eine Live-Demo seiner LiDAR-Suite, bestehend aus den beiden Blickfeld-Sensoren Cube und Cube Range, im Ausstellungsbereich Smart City im Westgate, Stand 1304, sowie in einer Live-Demonstration im Fahrzeug.

Die Besucher können sich von den unterschiedlichen Leistungsmerkmalen der beiden Blickfeld-Sensoren selbst überzeugen. Cube und Cube Range ergänzen sich mit ihren speziellen Eigenschaften und bilden gemeinsam eine vollständige automotive LiDAR-Suite ab: Der Cube bietet ein breites Sichtfeld und eignet sich damit hervorragend für den Einsatz im Stadtverkehr. Die jüngste Ergänzung des Produktportfolios von Blickfeld, der Cube Range, auf der anderen Seite, wurde mit einer hohen Reichweite entwickelt, um Objekte in größerer Entfernung zu detektieren. Damit eignet er sich besonders gut für Fahrten mit hoher Geschwindigkeit, etwa auf der Autobahn. Der Cube Range wird in Las Vegas erstmals in Aktion zu sehen sein, wenn Blickfeld den Long-Range-Sensor auf der CES offiziell vorstellt. Diese Funktionen werden in den Live-Produktdemos am Stand und auf den Straßen rund um das Convention Center von Las Vegas in einer Live-Autodemo gezeigt.

Blickfeld gibt außerdem bekannt, dass sein Solid-State-LiDAR-Sensor “Blickfeld Cube” von der Consumer Technology Association (CTA) als CES 2020 Innovation Awards Honoree ausgezeichnet wurde. Die CES Innovation Awards prämieren Design und Engineering für Produkte der Verbrauchertechnologie in verschiedenen Kategorien. Der Cube wurde in der Kategorie Vehicle Intelligence and Transportation ausgezeichnet.

“Wir sind sehr stolz darauf, im Januar eine so starke Präsenz auf der CES zu haben und zudem als CES Innovation Award Honoree ausgezeichnet worden zu sein”, so Blickfeld CEO Mathias Müller. “Der Stand und die Demos spiegeln unsere Reise der letzten Monate wider. Wir blicken auf einige wichtige Meilensteine im Jahr 2019 zurück: Die Vorstellung unseres Long-Range-LiDAR, unser Schritt in die Serienproduktion des Cube, die Zusammenarbeit mit mehreren Tier-1-Herstellern, darunter Koito – der Start ins Jahr 2020 mit einer herausragenden Präsenz auf der CES reiht sich nahtlos ein. Und ohne zu viel zu verraten, kann ich versprechen, dass der Blickfeld-Stand ein Blickfang sein wird, selbst abseits unserer Punktwolken.”

Der Blickfeld Cube wurde als CES 2020 Innovation Awards Honoree ausgezeichnet

Der Blickfeld Cube wurde als CES 2020 Innovation Awards Honoree ausgezeichnet